Am gestrigen Nachmittag haben sich mehrere Arbeitnehmervertreter:innen, Gewerkschaftssekretär:innen und Mitglieder aus Kommunal-, Landes- und Bundespolitik zusammengefunden, um sich zu einer Aussprache mit Vorstandsvertreter:innen der Sana Kliniken AG zu treffen. Doch diese sagten im allerletzten Moment, 5 Minuten nach Beginn des Termins, ab. Für den SPD-Bundestagsabgeordneten Mahmut Özdemir ein großer Fehltritt: „Wir sind sehr enttäuscht über die plötzliche Absage seitens des Sana Kliniken Vorstands. Der Termin stand seit mehreren Wochen fest und wir hätten uns sehr gerne ausgetauscht. Ein solches Verhalten ist respektlos allen Teilnehmenden gegenüber, die sich die Zeit für dieses Gespräch genommen haben.“ Die meisten Teilnehmer:innen seien ehrenamtlich tätig und hätten sich teilweise für den Austausch extra frei genommen. Seitens des Vorstands der Sana Kliniken entschuldigte man sich zwar im Nachhinein für die spontan ausbleibende Teilnahme, eine Vertretung wurde allerdings nicht organisiert und auch ein neuer Terminvorschlag wurde nicht unterbreitet. Dem eigentlichen Gesprächstermin war ein offener Brief an den Sana Vorstand vorausgegangen, mit dem Ziel betriebsbedingte Kündigungen von Servicekräften der Sana Kliniken AG zu verhindern. Diesen finden Sie zur weiteren Verwendung anbei.

X