Manfred Osenger, Ratsmitglied

In diesem Sommer werden noch mehr Menschen als normalerweise die Sechs-Seen-Platte aufsuchen. Die SPD Duisburg bittet die Bürgerinnen und Bürger daher, nach dem Besuch die Wiesen sauber zu  hinterlassen und den Müll ordnungsgemäß zu entsorgen.

„Gerade in der jetzigen Zeit, in der viele Menschen und Familien aufgrund von Corona nicht verreisen können, ist es wichtig, die Naherholungsoasen sauber zu hinterlassen. Damit alle von einer sauberen Sechs-Seen-Platte profitieren können“, sagt Manfred Osenger, Vorsitzender des Vereins „Offensive für ein sauberes Duisburg“. Die Initiative setzt sich für eine saubere Stadt ein und organisiert unter anderem Reinigungsaktionen mit den Duisburgerinnen und Duisburgern.

Eine ordnungsgemäße Entsorgung des Mülls liegt auch im Interesse der Verursacherinnen und Verursacher. Denn die Stadt Duisburg hat erst im vergangenen Jahr die Bußgelder verschärft. Eine liegengelassene Zigarettenkippe kostet nun 30 € Strafe, eine achtlos weggeworfene Verpackung 40 € sowie Obst- und Lebensmittelreste 50 €. Zudem hat der Außendienst des Ordnungsamts 21 neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eingestellt, und auch bei den Wirtschaftsbetrieben sind zehn neue Stellen besetzt worden.

„Die meisten Bürgerinnen und Bürger halten sich zwar an den Regeln und lassen ihren Müll nicht achtlos liegen. Aber diejenigen, die das nicht tun, schädigen alle“, sagt Beate Lieske, die SPD-Bezirksbürgermeisterin für den Duisburger Süden.

X