3. Bildung und Universität

Gute Bildung ist die beste Voraussetzung für ein selbstbestimmtes Leben. Bildung ist der zentrale Schlüssel für die Zukunft Duisburgs. Für uns ist klar, dass alle Menschen unabhängig vom Geldbeutel gleich gute Bildungsvoraussetzungen haben müssen. Bildung darf nicht vom Einkommen der Eltern abhängig sein und muss deshalb perspektivisch kostenlos sein.

Wir machen uns für Bildungsgerechtigkeit und gute Bildungseinrichtungen stark. Dazu gehören schnelles Internet und eine moderne digitale Ausstattung. Für die Modernisierung der Schulen sollen insgesamt rund 160 Millionen Euro investiert werden. Unser Ziel ist es, dass jedes Kind in Duisburg in eine moderne und zeitgemäße Schule gehen kann. Darüber hinaus sorgen wir für eine bedarfsgerechte Schulraumerweiterung.

Da Bildung schon bei den Kleinsten beginnt, fördern wir die frühe Bildung mit dem Ausbau der Betreuungsangebote, mit gezielter Sprachförderung und unterstützen Eltern/ Alleinerziehende bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Eine Flexibilisierung der Kinderbetreuungszeiten ist notwendig.

Bei dem Thema Ausbildung sind vor allem die lokalen Unternehmen gefordert, aber auch die Stadt und die städtischen Beteiligungen. Diese bilden im hohen Maß aus und bieten jungen Menschen eine berufliche Perspektive.

Die Stadtbibliothek und die Stadtteilbibliotheken sollen Lernorte für Menschen jeden Alters in unserer Stadt sein und müssen zwingend erhalten bleiben. Sie sollen durch Erweiterung der Öffnungszeiten auch zu sozialen Treffpunkten werden. Wir wollen somit auch die Medienkompetenz der Kinder und Jugendlichen fördern. Bildung ist aber nicht auf die erste Lebensphase beschränkt. Lebenslanges Lernen verlangt Angebote entlang der gesamten Bildungskette bis zum Lernen im Alter.

Wir wollen die Potenziale der Universität besser nutzen. Als Universitätsstandort ist Duisburg ein Anziehungspunkt für viele junge, internationale Menschen. Die Studierenden sind wichtiger Teil unserer bunten Stadtgesellschaft. Junge Absolventinnen und Absolventen sollen auch nach ihrem Studium hier ihren Lebensmittelpunkt finden und bei ihrem weiteren Berufsweg oder Unternehmensgründungen in Duisburg unterstützt werden.

ERREICHT/ BESCHLOSSEN!

  • Digitale Ausstattung der Schulen und Musterraumprogramm für moderne Unterrichtsräume
  • Resolution an die zuständige Landespolitik für eine bessere Lehrerversorgung, Erhöhung der Attraktivität der Stadt für Lehramtsanwärter
  • Qualitativer Ausbau des Offenen Ganztags und Entlastung vieler Eltern bei den Beiträgen
  • Bessere frühkindliche Sprachförderung unter Einbeziehung der Eltern
  • Neue Gesamtschulen im Norden und Mitte/ Süd
  • Sicherung wohnortnaher Grundschulen („kurze Beine – kurze Wege“)
  • Bau des Bildungscampus Marxloh
  • Förderung des ökologischen Bewusstseins, z.B. Ausbau des Projektes ESPADU
  • Weniger Jugendliche ohne Abschluss
  • Städtische Anreize für Lehrpersonal (z.B. Abschaffung der Gebühr für Lehrerparkplätze)
  • Kostenloser Büchereiausweis für alle Schülerinnen und Schüler

WIR SETZEN UNS EIN FÜR:

  • Erweiterung der Schulraumkapazitäten, auch durch Neugründungen
  • Investitionen in unsere Bildungseinrichtungen:
  • Saubere und funktionsfähige Toilettenanlagen
  • Behebung von baulichen und Brandschutzmängeln
  • Renovierung der Klassenzimmer und Sporthallen auch durch Eigeninitiativen
  • Ausbau des schnellen Internets und der digitalen Ausstattung an allen Schulen unter vordringlichem Einsatz quelloffener freier Software
  • Auszahlung von Landesmitteln für nichtbesetzte Lehrerstellen
  • Kostenloses, gesundes Mittagessen in allen Schulen
  • Bessere Rahmenbedingungen zur Inanspruchnahme von Mitteln aus dem Bildungs- und Teilhabepaket
  • Förderung und Ausbau der Schulsozialarbeit und Stellen für Schulpsychologen
  • Bedarfsgerechter Ausbau der Betreuungsangebote und Ganztagsprogramme
  • Durchsetzung der Schulpflicht
  • Stärkung der Eltern- und Schülervertretungen
  • Langfristig beitragsfreie Bildung von der Kindertagesstätte bis zur Hochschule
  • Lebenslange, zeitgemäße und inklusive Bildung vom Kindergarten bis zur Seniorenbildung
  • Bessere Angebote für Eltern seitens der Grundschulen
  • Stärkere Zusammenarbeit der Schulen (z.B. Oberstufenzentren)
  • Einrichtung einer Arbeitsgruppe mit dem Ministerium für Schule und Bildung zur Umsetzung der geforderten Maßnahmen zur Verbesserung der Lehrerversorgung
X