Christopher Hagenacker, SPD-Fraktionsvorsitzender in der Bezirksvertretung Hamborn.

Andrea Demming-Rosenberg, SPD-Ratsfrau und Vorsitzende des Ausschusses für Arbeit, Soziales und Gesundheit, und Christopher Hagenacker, SPD-Fraktionsvorsitzender in der Bezirksvertretung Hamborn, über das Duisburger Streetworkerprojekt für Suchterkrankte:

 

„Eine von der Stadt in Auftrag gegebene Studie zum Streetworkerprojekt in der Duisburger Innenstadt wird dem Stadtrat in seiner nächsten Sitzung vorgelegt. In deren Rahmen wurden verschiedenste Personengruppen befragt. Das Ergebnis war durchweg positiv und es wird deutlich, dass das Innenstadt-Projekt bislang erfolgreich läuft. Die Kontakt- und Anlaufstelle sowie die Streetworker vor Ort sollen daher für vorerst weitere drei Jahre im Einsatz sein und in Hamborn weiter ausgebaut werden.

 

Wir freuen uns über das positive Ergebnis der Studie. Uns ist es wichtig, dass den Suchterkrankten Hilfe angeboten wird und sie eine Perspektive bekommen. Das Ergebnis zeigt nun deutlich, dass die neue Kontakt- und Anlaufstelle funktioniert. Wir befürworten daher eine Verlängerung der Arbeit um weitere drei Jahre.

Andrea Demming-Rosenberg, SPD-Ratsfrau und Vorsitzende des Ausschusses für Arbeit, Soziales und Gesundheit

Die Hilfe für suchterkrankte Menschen ist aber auch eine Aufgabe des Landes. Und da brauchen wir deutlich mehr Förderung und Unterstützung von der schwarz-gelben Landesregierung, als es jetzt der Fall ist.

 

Ein weiteres Streetworkerprojekt wird nun auch im Bezirk Hamborn an den Start gehen. Dafür haben wir lange gekämpft. Denn nicht nur in der Innenstadt, sondern auch in den Bezirken ist für uns ein soziales Angebot für Suchterkrankte wichtig.

 

Ähnlich dem Konzept für die Innenstadt, soll es nun eine Kontakt- und Anlaufstelle im Duisburger Norden geben.“

 

X