Ellen Pflug, stellvertretende Fraktionsvorsitzende und jugendpolitische Sprecherin

Ellen Pflug, stellvertretende Fraktionsvorsitzende und jugendpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion, und Jennifer Jonczyk, Vorsitzende des Jugendrings Duisburg, über die finanzielle Unterstützung der Stadt für ein Ferienfreizeitprogramm des Jugendrings innerhalb Duisburgs:

 „Die Corona-Pandemie trifft auch die Duisburger Jugendverbände. Viele Gruppierungen organisieren jährlich zahlreiche außerörtliche Ferienfreizeiten für alle Duisburger Kinder und Jugendliche. Diese mussten in diesem Jahr abgesagt werden. Die Absagen waren mit erheblichen Stornierungskosten verbunden. Der Jugendring der Stadt Duisburg hat sich deshalb an die Stadt und die im Jugendhilfeausschuss vertretenen Fraktionen gewandt und in einem Antrag die Stadt um finanzielle Hilfe gebeten. Der Antrag wurde einstimmig angenommen.

Jennifer Jonczyk, Vorsitzende des Jugendrings

Die außerörtlichen Ferienfreizeiten des Jugendrings und der Jugendverbände sind jedes Jahr ein Highlight für viele Kinder und Jugendliche. Damit alle Kinder, unabhängig vom Geldbeutel der Eltern, an diesem tollen Angebot teilnehmen können, hat der Rat bereits im letzten Jahr die Zuschüsse der Stadt Duisburg deutlich erhöht. Und selbstverständlich werden die Jugendverbände auch in der Krise nicht im Stich gelassen, und ihnen wird bei den finanziellen Belastungen durch hohe Stornogebühren geholfen.

In ihrem Antrag bietet der Duisburger Jugendring darüber hinaus an, statt den außerörtlichen Ferienfreizeiten nun ein größeres Alternativprogramm für Kinder und Jugendliche in Duisburg zu organisieren.

Der Jugendring wird im Rahmen der Corona-Vorschriften ein Angebot für Kinder und Jugendliche in den Sommerferien anbieten. Vor allem die Kinder haben unter der Corona-Pandemie und dem „Lockdown“ gelitten. Der Jugendring will nun dafür sorgen, dass diese nicht sechs Wochen in den Sommerferien zu Hause rumsitzen müssen, sondern ein actionreiches und abwechslungsvolles Programm bekommen.

Wir freuen uns sehr, dass Oberbürgermeister Sören Link per Eilbeschluss die finanzielle Unterstützung für die Jugendverbände inzwischen auf den Weg gebracht hat.“

 

 

 

X