Bessere Bedingungen für Beschäftigte in der Sicherheitsbranche
– Staat muss Sicherheit kontrollieren!

Vorsitzende der Duisburger SPD-Arbeitnehmer Rainer Bischoff, MdL

Gewinnorientierung abhängen!“ fordert Bischoff, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen Duisburg. Die Duisburger SPD-Arbeitnehmer unterstützen die Forderungen der Gewerkschaften zu einem Systemwechsel bei der Sicherheit im Flughafen.

Das Sicherheitsunternehmen Kötter wird ab Juni 2020 nicht mehr die Sicherheitskontrollen im Düsseldorfer Flughafen übernehmen.

„Für uns als SPD-Arbeitnehmer ist es ein wichtiges Anliegen, die Arbeitsbedingungen für die Beschäftigten bei der Security zu verbessern. Viele der Beschäftigten im Düsseldorfer  Flughafen wohnen in Duisburg und Umgebung. Die jetzigen Umstände, sowie der arbeitstechnische Druck sind immens für die dortigen Arbeitnehmer. Die Situation nach jetzigem Modell wird sich in Zukunft nicht bessern. Eine Entlastung könnte mit einem Systemwechsel erfolgen“, so der Vorsitzende der Duisburger SPD-Arbeitnehmer Rainer Bischoff.

Die Forderung nach einem Systemwechsel beinhaltet, dass der Staat wieder die Kontrollen übernimmt. Dies ist zum Beispiel in Nürnberg der Fall, wo am Flughafen ein staatliches Unternehmen die Kontrollen durchführt.

X