Rainer Friedrich – Manfred Krossa , Ratsmitglieder

Auf Initiative unserer Fraktion hat der Umweltausschuss der Stadt Duisburg einstimmig beschlossen, dass die Stadt die Teilnahme am NRW-weiten Projekt „Wasserstoff-Cluster“ mit hoher Priorität vorantreibt. Dieses Projekt unterstützt Städte bei der Umrüstung auf den alternativen Brennstoff Wasserstoff.

Mit Hilfe des Projektes soll Duisburg Modellstadt für Wasserstoff-Technologie werden. Wasserstoff aus erneuerbaren Energiequellen ist C02-neutral und daher klimafreundlich. Um einen Energiewechsel durchzuführen und den Klimawandel zu begegnen, ist es notwendig, auch auf verschiedene Antriebsarten zu setzen. Das Projekt soll langfristig dafür sorgen, dass Duisburg ausreichend Tankstationen zur Verfügung stellt, damit Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit erhalten, auf Wasserstofftechnologie umzustellen.

Zusätzlich soll der städtische Fuhrpark umgerüstet werden soweit dies technisch und wirtschaftlich mit Fördermitteln möglich ist. Vor allem städtische Betriebe mit Großfahrzeugen, wie die Wirtschaftsbetriebe Duisburg (WBD) oder die Duisburger Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft (DVV) sollen schrittweise die Wasserstoff-Technologie einsetzen.

Uns ist es wichtig, dass die Stadt Duisburg mit positivem Beispiel vorangeht. Nur gemeinsam können wir einen guten Beitrag für den Klimaschutz leisten. Der Ausbau von Wasserstoff-Technologie ist dazu ein sinnvoller Schritt.

X