SPD-Fraktion gegen weiteren Kiesabbau in Duisburg

Die SPD-Fraktion spricht sich deutlich gegen weitere Kiesabbauflächen in Duisburg aus. Bereits Anfang des Jahres warnte Manfred Krossa, umweltpolitischer Sprecher der SPD-Ratsfraktion, vor Plänen der Kiesindustrie, neue Flächen in Duisburg für den Kiesabbau im Regionalplan darzustellen. Als Option ist jetzt erneut das Gebiet des Mündelheimer Rheinbogens in die Diskussion gebracht worden.

„Aus umweltpolitischen Aspekten stellen wir uns gegen die Planungen der Kiesindustrie“, bekräftigt Krossa. „Wir werden uns aktiv dafür einsetzen, dass diese Flächen naturbelassen bleiben und dazu einen Antrag in den Umweltausschuss einbringen.“

Die Endlichkeit der Flächen für Kiesgewinnung ist seit Jahren bekannt. Die Landschaftsveränderungen in den Abbaugebieten sind dramatisch. Außerdem muss mit einer erheblichen Zunahme von Lkw-Verkehren gerechnet werden. Aktuell stemmen sich viele betroffene Gemeinden gegen eine Erweiterung des Kiesabbaus.

„Es darf nicht sein, dass zulasten Duisburgs Flächen am Niederrhein gegeneinander ausgespielt werden. Auch die natürliche Reinigungswirkung von Kies und Sand bei der Versickerung der Oberflächenwässer darf nicht vernachlässigt werden“, so Krossa.

„Wir freuen uns, dass wir unseren Oberbürgermeister Sören Link an unserer Seite wissen und er sich öffentlich klar gegen den Abbau ausgesprochen hat“, ergänzt Reiner Friedrich, Vorsitzender des Umweltausschusses und SPD-Ratsherr. „Wir sind gemeinsam bereit, alle denkbaren Maßnahmen gegen den Kiesabbau zu ergreifen.“

Manfred Krossa Ratsmitglied

Rainer Friedrich Ratsmitglied

X