SPD-Fraktion freut sich über DigitalPakt und zusätzliches Geld für Duisburger Schulen

Die digitale Ausstattung an den Duisburger Schulen wird sich in den kommenden Jahren erheblich verbessern. Dabei helfen sollen Gelder aus dem DigitalPakt Schule, den der Bund auf den Weg gebracht hat. „Der Einsatz der SPD, mit dem DigitalPakt mehr Geld für Bildung bereitzustellen, zahlt sich jetzt aus“, sagt Benedikt Falszewski, schulpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion. Erste Ansätze, die digitale Infrastruktur an Duisburger Schulen zu verbessern, wurde bereits mit dem Förderprogramm „Gute Schule 2020“ gemacht.

„Wir wollen, dass das Geld in Duisburg schnell die richtigen Stellen erreicht. Dafür müssen wir jetzt die ersten Vorbereitungen treffen. Mit unserem Antrag, einen Medienentwicklungsplan für Duisburg zu erarbeiten, um die Schulen im Bereich „Digitales“ zukunftsfähig zu machen, gehen wir bereits in die richtige Richtung“, erklären Falszewski und Jürgen Edel, Vorsitzender des Schulausschusses.

Der Bund stellt über einen Zeitraum von fünf Jahren insgesamt zusätzlich fünf Milliarden Euro zur Verfügung. Zusammen mit dem Eigenanteil der Länder stehen ab dem Sommer 2019 dann insgesamt 5,5 Milliarden Euro bereit. Voraussetzung für die Bereitstellung der Mittel wird die Vorlage eines technisch-pädagogischen Konzeptes jeder einzelnen Schule sein. Wir fordern die Landesregierung auf, wie vorgesehen, insbesondere finanzschwächere Kommunen zu unterstützen und die Gelder schnell und in vollem Umfang weiterzureichen“, unterstreicht Falszewski abschließend.

v.l.: Benedikt Falszewski und Jürgen Edel

X