SPD-Fraktion fordert mehr Straßenreparaturen
– Finanzielle Spielräume sollen für eine Verbesserung der Verkehrswege genutzt werden –

 Die SPD-Fraktion setzt sich mit Nachdruck für bessere Straßen und Wege in Duisburg ein. „Unserem Oberbürgermeister Sören Link ist es durch sein konsequentes und kluges Handeln gelungen, neue finanzielle Spielräume im städtischen Haushalt zu eröffnen“, erläutert SPD-Fraktionsvorsitzender Bruno Sagurna. Er fordert: „Wir müssen diese neuen Möglichkeiten dafür nutzen, mehr gegen die Schlaglöcher und den schlechten Zustand der Straßen und Wege in Duisburg zu tun.“

Sagurna hat dabei nicht nur die Autofahrer im Blick. Nach seinem Eindruck kämpfen alle Verkehrsteilnehmer mit maroden Verkehrswegen und teils schwierigen Straßenverhältnissen. So wären Fahrrad- und Motorradfahrer bei Schlaglöchern vielfach stärker gefährdet als PKW-Nutzer.

„Durch die jahrzehntelange Belastung des städtischen Haushalts mit Landes- und Bundesaufgaben sind die Straßen deutlich zu kurz gekommen. Mit den neu gewonnenen Spielräumen im Haushalt und dem positiven letzten Jahresabschluss sollten jetzt Möglichkeiten gefunden werden, das Engagement für bessere Straßen weiter zu erhöhen. Wir sagen Schlaglöchern in unserer Stadt den Kampf an“, macht Sagurna deutlich.

Die SPD-Fraktion unterstreicht damit ihren bisherigen Einsatz: Bereits bei der Beratung zum Haushalt 2019 hatte die Politik einen Antrag beschlossen, in den kommenden Jahren über die bisher vorgesehenen Ansätze hinaus Mittel für die Straßenunterhaltung in Duisburg bereitzustellen. „Wir bekommen zu dem Zustand der Straßen sehr viele Rückmeldungen und machen uns weiter im Sinne der Bürgerinnen und Bürger für eine Verbesserung stark“, so Sagurna abschließend.

X