Sozialer Stadtumbau geht weiter
– Marxloh und Hochfeld erhalten auch im Jahr 2020 Fördergelder – 

Demming-Rosenberg, SPD-Ratsfrau für Hochfeld-Nord und Dellviertel-West

Von dem Programm „Soziale Stadt“ profitieren vor allem die beiden Stadtteile Marxloh und Hochfeld, geben die zuständigen SPD-Ratsmitglieder Andrea Demming-Rosenberg und Manfred Slykers bekannt.

„Wir benötigen die finanziellen Mittel dringend, um die einzelnen Stadtteile für die Zukunft zu stärken“, erklärt Demming-Rosenberg, SPD-Ratsfrau für Hochfeld-Nord und Dellviertel-West. „Mit den Investitionen in die Infrastruktur, die Wohnqualität und das Quartiersumfeld werten wir die Stadtteile weiter auf. Die Konzepte hierfür haben wir bereits entwickelt, für die Umsetzung sind wir weiterhin auf Fördergelder angewiesen.“

Im Jahr 2020 soll mit dem Städtebauförderprogramm unter anderem der Ausbau des RheinParks in Hochfeld fertiggestellt werden. Mit dem „Grünen Ring“ erhält der Ortsteil eine attraktive Verbindung von Grün- und Parkanlagen zwischen dem Rhein und der Innenstadt. Darüber hinaus erhält Duisburg Mittel für die Fortführung des Modellvorhabens zum Umgang mit Problemimmobilien in Marxloh.

Manfred Slykers, SPD-Ratsherr für den Bereich Marxloh

„Gemeinsam mit der Task-Force Problemimmobilien sind wir auf dem richtigen Weg“, lobt Manfred Slykers, SPD-Ratsherr für den Bereich Marxloh. „Die ersten unbewohnbaren Problemimmobilien werden bereits abgerissen. Hier entstehen neue Chancen für eine Aufwertung des Stadtteils, die wir unbedingt nutzen sollten.“

X