Rainer Bischoff MdL

Die DFB-Präsidenten der Landes- und Regionalverbände haben sich jetzt auf ein Maßnahmenpaket gegen Gewalt im Amateurfußball geeinigt. Dabei liegt der Fokus besonders auf dem Schutz der Schiedsrichter. Dafür soll ein Deeskalationstraining angeboten werden. Zudem sollen alle Gewalttaten auf dem Spielfeld zur Anzeige gebracht werden. Ziel sei es „Respekt, Fair Play, Gewaltfreiheit und das sportliche Miteinander“ zu stärken. Dazu erklärt Rainer Bischoff, Duisburger SPD-Landtagsabgeordneter:

„Das Maßnahmenpaket des DFB ist ein guter Schritt in die richtige Richtung. Es kann nicht sein, dass auf Schiedsrichterentscheidungen mit Gewalt reagiert wird. Auch auf Duisburger Spielfeldern gab es solche Fälle. Davon sind unsere Vereine genauso betroffen. Gewalt im Fußball darf von keiner Instanz toleriert werden und muss konsequent geahndet  und verurteilt werden. Daher muss der Schutz für Schiedsrichter erhöht werden.

Die Landesregierung muss ein flächendeckendes Gewaltpräventionsprogramm anbieten, um der Lage Herr zu werden. Nicht nur der Sport, sondern auch die Politik muss sich dem Problem annehmen.“

X