SPD-Fraktion: Neue Streetworker für den Bereich Innenstadt
-Präventivarbeit gegen Drogenmissbrauch-

Die SPD-Fraktion begrüßt, dass voraussichtlich im nächsten Jahr zwei weitere Streetworker im Bereich der Innenstadt ihre Arbeit aufnehmen. Schwerpunktmäßig soll die Drogenszene am Kantpark betreut werden.

„Ordnungsamt und Polizei sorgen durch verstärkte Kontrollen für Ordnung und Sicherheit im Kantpark. In den letzten Wochen gab es bereits erfolgreiche Festnahmen von Drogendealern. Diese Präsenz soll auch in Zukunft beibehalten werden“, erläutert Andrea Demming-Rosenberg, SPD-Ratsfrau und Vorsitzende des Ausschusses für Arbeit, Soziales und Gesundheit. „Aber nur mit Repression und Verdrängungen werden wir den Konsum von illegalen Drogen nicht verhindern. Präventive Maßnahmen sind daher der Schlüssel zum Erfolg. Wir begrüßen es daher, dass zwei weitere Streetworker die präventive Arbeit in diesem Bereich stärken. Dadurch sorgen wir dafür, dass Probleme nicht nur verdrängt, sondern auch gelöst werden.“

Die Streetworker (jeweils 50 %-Stellen) werden beim Suchthilfeverbund Duisburg e.V. angesiedelt und sollen eine Ergänzung zu den bereits bestehenden Streetworkerstellen für den Bereich Innenstadt sein. Es ist geplant, dass die Sozialarbeiter bereits im Frühjahr 2019 mit ihrer Arbeit beginnen. Ein entsprechender Beschluss soll in der Ratssitzung am 26. November 2018 gefasst werden.

Andrea Demming-Rosenberg, SPD-Ratsfrau und Vorsitzende des Ausschusses für Arbeit, Soziales und Gesundheit

X