Foto v.l.n.r.: Birgit Dehnen-Bottel, Vors. Meidericher Bürgerverein Peter Dahmen, Ursula Dahmen, Ratsfrau Daniela Stürmann, SPD-Fraktionsvorsitzender Thomas Kutschaty, Bez. BM Peter Hoppe, Frank Börner MdL, Sarah Philipp MdL

 

Der Kampf für eine Tunnellösung der A59 in Meiderich geht weiter. Auf Einladung von Frank Börner (SPD) hatte heute der Vorsitzende des Meidericher Bürgervereins A59 Ausbau „DU für den Tunnel“ Peter Dahmen samt MitstreiterInnen Ursula Dahmen, Birgit Dehnen-Bottel sowie Ratsfrau Daniela Stürmann und Bezirksbürgermeister Peter Hoppe die Gelegenheit rund 5000 Unterschriften an SPD-Fraktionsvorsitzenden Thomas Kutschaty zu übergeben. Der eigentliche Adressat ist NRW-Verkehrsminister Wüst, der aber leider bisher keine Gelegenheit sah, mit dem Bürgerverein ins Gespräch zu kommen und die Unterschriften entgegenzunehmen.

„Das sind 5000 klare Aussagen von 5000 Duisburger Bürgerinnen und Bürgern für einen Tunnel und gegen eine oberirdische Lösung des Ausbaus der A59“, empört sich Börner. „Der Minister sollte den Menschen zuhören und ihre Sorgen ernst nehmen.“ Der Ausbau der A59 auf 8 Spuren als trennendes Brückenmonstrum quer durch Meiderich und Hamborn verursacht zusätzlichen Dreck und Lärm in den Stadtteilen. Das wollen die BürgerInnen nicht widerspruchslos hinnehmen. Kutschaty versprach hier zu helfen und die Unterschriften dem Verkehrsminister zukommen zu lassen. Der Bürgerverein hofft auf ein Umdenken des Ministers.

 

X