Co-Vorsitzende der Duisburger Jusos Jannik Neuhaus

Die Bundesministerin für Familie, Frauen, Jugend und Senioren Franziska Giffey sowie die Parteivorsitzende der SPD Saskia Esken haben einen erneuten Vorstoß zur Senkung des Wahlalters auf 16 Jahre eingebracht. Die Jusos Duisburg unterstützen diese Forderung sehr.

Der Co-Vorsitzende der Duisburger Jusos Jannik Neuhaus betont dabei: „Es ist endlich Zeit, dass auch jüngere Menschen sich aktiv an den Wahlen beteiligen können, denn bei der Kommunalwahl im September ist das bereits erlaubt, warum sollte das dann nicht auch im Bund gehen?“

Nachdem die SPD-Fraktion im Landtag NRW im letzten Jahr schon einen Gesetzesentwurf zur Absenkung des Wahlalters bei Landtagswahlen auf 16 Jahre eingebracht hat, den die schwarz-gelbe Landesregierung ablehnte, drängen die Jusos nun darauf, jungen Menschen eine Chance der aktiven Mitbestimmung zu geben.

Gefordert wird diese Herabsetzung von den Jusos bereits seit 2016. Eine frühe Beteiligung an der Demokratie, die verstärkte politische Mitgestaltung sowie die stärkere Legitimation der Parlamente sind einige der Gründe, die die Jusos für die Herabsetzung des Wahlalters nennen.

X