Edeltraud Klabuhn (SPD): Kulturangebote kommen in die Schulen

Zum kommenden Schuljahr werden in 32 Duisburger Schulen besondere Kulturangebote gemacht. „Künstler und Kunstpädagogen kommen in die Schulen und fördern die Kreativität der Kinder. Das ist wichtig für die Entwicklung von jungen Menschen“, freut sich Edeltraud Klabuhn, kulturpolitische Sprecherin der SPD-Ratsfraktion, über die Projekte.

Ermöglicht werden diese durch das Landesprogramm „Kultur und Schule“ und einer Förderung in Höhe von knapp 100.000 Euro. Es gibt Angebote in den Bereichen Theater, Literatur, Bildende Kunst, Musik, Tanz, Film und Neue Medien. So können beispielsweise Projekte namens „Rumpel Pumpel Theater“, „Mit Block und Bleistift durch den Stadtteil“, „Capoeira-Singen, Springen, Tanzen!“ und „Von Emojis und Selfies – Innen- und Außenaufnahmen“ verwirklicht werden. Beteiligt sind sowohl Grund-, Förder- als auch weiterführende Schulen.

„Das Programm ist ein Erfolg. Die Schülerinnen und Schüler erhalten hier die Chance, sich mit Kunst und Kultur zu beschäftigen – und das unabhängig von ihrem familiären Hintergrund oder Wohnumfeld“, erklärt die kulturpolitische Sprecherin. So konnten in den letzten 12 Jahren über 400 Projekte in über 100 Schulen angeboten werden.

Die Fäden laufen bei der „SchulKulturKontaktStelle“ beim Amt für Schulische Bildung der Stadtverwaltung zusammen. Sie ist die Servicestelle für alle Kulturmacher und Kunstinteressierte aus Schule, Institution und Öffentlichkeit. Ziel ist, dass Kinder und Jugendliche mit ihrem kulturellen und künstlerischen Können in das Kultur- und Kunstgeschehen der Stadt eingebunden werden.

X