Rainer Bischoff, SPD-Arbeitnehmer: Duisburg kann von einem sozialeren Europa nur profitieren!

Die SPD-Arbeitnehmer unterstützen die Forderungen der Gewerkschaften für ein sozialeres Europa. Innerhalb der Europäischen Union existieren unterschiedliche Mindestlöhne, die auf verschiedenen Grundlagen basieren. Für die Duisburger Beschäftigten bedeutet dies einen erhöhten Kampf um Arbeitsplätze auf europäischer Ebene.

„Wir SPD-Arbeitnehmer, fordern einen Mindestlohn, welcher in Europa auf dem gleichen Verhältnis zum Durchschnittslohn beruht. Dies erhöht die Fairness und entschärft den Kampf um Arbeitsplätze innerhalb Europas. Vielfach besteht die Problematik, dass Arbeitsplätze in Staaten mit niedrigerem Lohn ausgelagert werden und dort die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer unter schlechten Bedingungen arbeiten“, so der Duisburger Vorsitzende der SPD-Arbeitnehmer, Rainer Bischoff.

Auch die Kritik der Gewerkschaften an der Entwicklung des Arbeitsmarktes in Duisburg wird unterstützt. Trotz guter Konjunktur und steigender Beschäftigungszahlen in Duisburg, beziehen sich diese nur auf den Bereich Teilzeit und Minijobs.

„Es müssen weiter Anstrengungen unternommen werden, um in Duisburg und Europa für faire und gerechte Arbeitsverhältnisse zu sorgen. Duisburg kann von einem sozialeren Europa nur profitieren“, so Bischoff.

Rainer Bischoff, MdL

X