Die Duisburger SPD-Landtagsabgeordneten informieren sich bei der Feuerwehr in Duisburg über Arbeits- und Einsatzbedingungen

Die Landtagsabgeordneten Rainer Bischoff, Frank Börner, Ralf Jäger und Sarah Philipp zu Besuch bei der Feuerwehr in Duisburg. Dabei erhielten sie umfassende Einblicke in die Arbeits- und Einsatzbedingungen unserer Feuerwehrkräfte. Bei dem Gespräch mit den Herren Amtsleiter Tittmann, seinem Stellvertreter Helmrich und dem Beigeordneten Dr. Krumpholz wurde berichtet, dass die Duisburger Feuerwehr mehr als 100.000 Einsätze im Jahr fährt.  Allein die Einsätze des Rettungsdienstes sind in Duisburg im vergangenen Jahr um rund fünf Prozent gestiegen. Das lässt sich unter anderem auf den zunehmenden Missbrauch der Notrufnummer zurückführen. Gesprächsthema war auch die Gewalt gegenüber den Rettungskräften sowie die Probleme, wenn Rettungsgassen nicht gebildet werden.

Dazu erklären Rainer Bischoff, Frank Börner, Ralf Jäger und Sarah Philipp:

„Für die Politik der SPD-Landtagsfraktion hat die Stärkung der Feuerwehren eine hohe Priorität. Dies hat die SPD in der Vergangenheit auch mit ganz konkreten Taten hinterlegt: Zum Beispiel mit der Erneuerung der gesetzlichen Bestimmungen zu Brandschutz, Hilfeleistung und Katastrophenschutz oder mit der Stärkung des Ehrenamtes in der Feuerwehr (Projekt „FeuerwEHRENsache“). Ohne die tägliche Einsatzbereitschaft der Feuerwehr würde unsere Gesellschaft nicht funktionieren. 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche, 365 Tage im Jahr stehen die Einsatzkräfte bereit, um anderen Menschen in Notlagen zu helfen. Egal ob bei Bränden, Unfällen oder Unwettern: Sie tragen dabei ein hohes Maß an Verantwortung und sind oftmals sogar erheblichen eigenen Gefahren und einer Vielzahl von Stresssituationen ausgesetzt. Vor dieser Leistung haben wir den allergrößten Respekt und wir möchten uns dafür bei allen Feuerwehrmitgliedern ganz herzlich bedanken!“

 

Pin It on Pinterest

Share This
X