Rainer Bischoff, SPD – Arbeitnehmer, Azubi-Mindestlohn guter Schritt in die richtige Richtung

Vorsitzende der Duisburger SPD-Arbeitnehmer Rainer Bischoff, MdL

Die Duisburger SPD-Arbeitnehmer begrüßen die Einführung eines Mindestlohns für Auszubildende durch den Bundestag. Ab dem kommenden Jahr erhalten Auszubildende einen Mindestlohn von 515 Euro pro Monat im ersten Lehrjahr. In den darauffolgenden Jahren soll er auf 620 Euro im ersten Lehrjahr steigen.

Seit langem fordert die SPD einen Mindestlohn für Auszubildende. Nicht nur die Attraktivität bestimmter Berufszweige wird dadurch erhöht, sondern auch die Wertschätzung für die Auszubildenden, die einen wichtigen Beitrag in unserer Gesellschaft leisten und leisten werden

„Wir als SPD-Arbeitnehmer begrüßen die Einführung des Mindestlohns für Auszubildende. Viele Duisburger Auszubildende erhalten bis jetzt weniger als 500 Euro. Dies ist beispielsweise bei der Friseur- oder Fleischerbranche der Fall. Mit dem Mindestlohn können wir viele Ausbildungsberufe attraktiver machen. So erhalten Auszubildende auch eine Wertschätzung über das Gehalt. Es darf nicht nur Wertschätzung auf dem Papier geben. Dennoch ist es wünschenswert in Zukunft einen höheren Mindestlohn für Auszubildende zu etablieren“, das erklärt der Vorsitzende der Duisburger SPD-Arbeitnehmer Rainer Bischoff.

X