Auf Einladung von Frank Börner, SPD-Landtagsabgeordneter, war heute nach über zwei Jahren coronabedingter Pause die erste Besuchergruppe wieder im Landtag. Die AWO-Integrationsagentur Neumühl hat sich auf den Weg nach Düsseldorf gemacht, um sich über den Landtag zu informieren. Nach einer Einführung durch den hauseigenen Besucherdienst über die Arbeit des Parlaments, konnten die Duisburger Besucher*innen live die Plenardebatte auf der Besuchertribüne verfolgen. Im anschließenden Abgeordnetengespräch mit Frank Börner konnten alle offenen Fragen geklärt werden.

Die AWO-Gäste kommen aus den unterschiedlichsten Ländern: Kasachstan, Russland, Moldawien, Ukraine, Usbekistan, Rumänien, Kirgisien und dem Iran. Und sie alle treffen sich und gestalten ihre Freizeit gemeinsam. So geht Völkerverständigung – friedlich und in Freundschaft, schon seit vielen Jahren.

Frau Wolf, die Leiterin der AWO-Integrationsagentur hat noch mal die Wichtigkeit und Vielseitigkeit ihrer Arbeit vorgestellt und auf die nötige, langfristige finanzielle Sicherheit verschiedener Projekte hingewiesen.

„Sie leisten ganz wichtige Arbeit. Sie fördern das Zusammenleben von Menschen mit oder ohne Zuwanderungsgeschichte. Sie fördern ehrenamtliches Engagement. Sie bieten Integrationskurse an, denn Sprache ist der Schlüssel um „dabei“ zu sein. Sie gestalten Feste und Freizeiten, damit die Menschen zusammenkommen und Barrieren abgebaut werden. Das ist der Kitt, der unsere Gesellschaft zusammenhält. Danke dafür! Und vielen Dank für diesen interessanten internationalen Besuch“ so Börner abschließend.

X