SPD-Fraktion: Alleinerziehende und Familien mit Kindern bei „Sozialem Arbeitsmarkt“ besonders fördern

Die SPD-Ratsfraktion setzt sich dafür ein, Langzeitarbeitslosen eine bessere Perspektive auf dem Arbeitsmarkt zu geben. Hierzu hat der Bund das Teilhabechancengesetz ins Leben gerufen. Insgesamt vier Milliarden Euro sollen für den staatlich geförderten „Sozialen Arbeitsmarkt“ zur Verfügung gestellt werden.

„Seit Beginn des Jahres ist das neue Gesetz in Kraft. Wir wollen, dass möglichst viele Duisburgerinnen und Duisburger vom „Sozialen Arbeitsmarkt“ profitieren. Dies soll insbesondere auch für deren Kinder gelten. Aus diesem Grund beantragen wir in der nächsten Sitzung des Ausschusses für Arbeit, Soziales und Gesundheit eine besondere Förderung von Alleinerziehenden und Familien mit Kindern“, so Angelika Wagner, sozialpolitische Sprecherin der SPD-Ratsfraktion.

Andrea Demming-Rosenberg, Vorsitzende des Sozialausschusses, ergänzt: „Das Teilhabechancengesetz ermöglicht uns, Langzeitarbeitslosigkeit zu bekämpfen und den betroffenen Menschen mehr Teilhabe an unserer Gesellschaft. Diese Chance müssen wir nutzen. Arbeit statt Arbeitslosigkeit zu finanzieren ist für uns von zentraler Bedeutung.“

Andrea Demming-Rosenberg

Angelika Wagner

X