Verkehrssituation in Rheinhausen - Der Minister kneift (13.09.17)

Der Minister kneift – Wüst nicht zu Gespräch mit Bürgern aus dem Duisburger Westen bereit

Rainer Bischoff, MdL

Rainer Bischoff, MdL

„Das ist aber ein ganz schwacher Auftakt“, so der heimische SPD –Landtagsabgeordnete Rainer Bischoff über den neuen Landesverkehrsminister. „Herr Wüst ist nicht einmal bereit, sich dem Gespräch der BürgerInnen des Duisburger Westens über die katastrophale Verkehrslage zu stellen. Das nenne ich feige.“

Der Abgeordnete des Duisburger Westens hat den Verkehrsminister anlässlich der unerträglichen Situation zur Zeit der Vollsperrung der A40 Brücke in einer kleinen Anfrage eingeladen, eine Bürgerversammlung mit den Betroffenen im Duisburger Westen durchzuführen. Die Antwort erfolgt nun nach Wochen. In Form einer lapidaren Absage.

„Ich habe mich seinerzeit bereits darüber geärgert“, so Rainer Bischoff weiter, „dass der Verkehrsminister lediglich die Wirtschaft in Form der IHK aufgesucht hat. Dort hat er seine Sicht der Dinge dargestellt. Ich hatte den Verdacht, dass ihn allein die Situation der Logistikwirtschaft interessiert. Nicht aber die völlig unakzeptable Situation der BürgerInnen und AnwohnerInnen im Duisburger Westen. Dieser Verdacht bestätigt sich nun voll und ganz. Der vom Volk gewählte Verkehrsminister lehnt das Gespräch mit dem Volk ab“.