Sarah Philipp und Ratsherr Benedikt Falszewski begrüßen Bekenntnis der Uni Duisburg-Essen zur Entwicklung in Wedau (31.03.17)

SPD-Landtagsabgeordnete Sarah Philipp und Ratsherr Benedikt Falszewski begrüßen Bekenntnis der Uni Duisburg-Essen zur Entwicklung in Wedau

Benedikt Falszewski, Ratsherr

Benedikt Falszewski, Ratsherr

Die Duisburger Landtagsabgeordnete Sarah Philipp und der bildungspolitische Sprecher der SPD-Ratsfraktion, Benedikt Falszewski, begrüßen die Pläne der Universität Duisburg-Essen zur Ansiedlung auf dem nördlichen Teil der ehemaligen Bahnflächen in Wedau.

„Das öffentliche Bekenntnis der Universität Duisburg-Essen zur Erweiterung in Wedau ist ein ausgezeichnetes Signal. Die vielversprechenden Gespräche der Beteiligten zu dem Vorhaben stimmen uns sehr positiv“, freuen sich Philipp und Falszewski.

„Hier bieten sich der Universität ideale Flächen zur Erweiterung ihres naheliegenden Neudorfer Standorts und eine gute Möglichkeit, ihr Profil als junge, gründerfreundliche Hochschule weiter zu stärken. Nicht zuletzt versprechen die Ansiedlung von Instituten und universitätsnahem Gewerbe neue Arbeitsplätze in Forschung, Lehre und durch Firmenausgründungen“, erklären Philipp und Falszewski, der zugleich auch Mitglied im Unterausschuss Universität des Duisburger Schulausschusses ist.

Uni-Rektor Prof. Dr. Ulrich Radtke hatte gegenüber der Presse sein Interesse an einer Entwicklung des Geländes und einer entsprechenden Vereinbarung mit der städtischen Baugesellschaft Gebag bekundet. Der Rat der Stadt gab im letzten Jahr mit großer Mehrheit von CDU und SPD „grünes Licht“ für die weiteren Planungen, um die Flächen des ehemaligen Ausbesserungswerks und Rangierbahnhofs Duisburg-Wedau als gesamtstädtischen und regional bedeutsamen Wohn- und Wirtschaftsstandort zu entwickeln.