Fachkonferenz der SPD-Bundestagsfraktion „Muslime in Deutschland – Wege zur gerechten Teilhabe“ ein voller Erfolg (26.01.17)

Im Rahmen einer Fachkonferenz zum Thema „Muslime in Deutschland – Wege zur gerechten Teilhabe“ lud die SPD-Bundestagsfraktion zum gemeinsamen Austausch über das gesellschaftliche Miteinander ein.

Fachkonferenz der SPD-Bundestagsfraktion „Muslime in Deutschland – Wege zur gerechten Teilhabe“ ein voller Erfolg

Insgesamt wurden in fünf Diskussionsforen die drängenden Fragen des Zusammenlebens erörtert. Wie leben Muslime in Deutschland? Was sind ihre Erwartungen an die Politik? Welche Wege zu einer besseren gesellschaftlichen und politischen Partizipation gibt es?

Auch die Duisburger Bundestagsabgeordneten Bärbel Bas und Mahmut Özdemir hatten dabei die Gelegenheit, Personen aus dem eigenen Wahlkreis für eine Teilnahme an der Konferenz zu begeistern. Ünsal Başer, Atila Ülger und Sümeyye Kilinc reisten auf Einladung der Abgeordneten nach Berlin und konnten ihre Auffassungen und Standpunkte in den Diskurs einbringen.

Als Gewerkschafter und Betriebsratsmitglied bei Hüttenwerke Krupp Mannesmann sind für Ünsal Başer auch die Belange muslimischer Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer wichtig: „Ich wünsche mir, dass die SPD-Bundestagfraktion gesetzliche Regelungen für die Freistellung an islamischen Feiertagen auf den Weg bringt", so Başer.

Atila Ülger, Mitbegründer des Arbeitskreises muslimischer Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten und Teilnehmer der einführenden Podiumsdiskussion, ist zufrieden:

„Wir müssen für alle gesellschaftliche Teilhabe ermöglichen. Auch Muslime müssen die gleichen Chancen haben, um sich selbst gleichberechtigt verwirklichen zu können. Dazu gehört auch, politische Partizipation zu ermöglichen. Ich freue mich, dass die SPD-Bundestagsfraktion heute die Gelegenheit geboten hat, dass Muslime auf gesellschaftliche Herausforderungen hinweisen konnten. Ich danke ganz herzlich, dass auch der Bundesarbeitskreis muslimischer Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten sich hier einbringen durfte."

Sümeyye Kilinc, stellvertretende Vorsitzende der AG Migration und Vielfalt der SPD Duisburg erklärt: „Ich freue mich sehr, dass sich meine Partei mit solch einer Tagung – in den besonderen Räumlichkeiten des Bundestages – den Interessen der Muslime in Deutschland widmet. Dies ist eine beispiellose Wertschätzung, bei der unser harmonisches Miteinander betont wird.“

Auch Bärbel Bas und Mahmut Özdemir ziehen eine positive Bilanz: „Wir freuen uns, dass so viele Teilnehmer dem Ruf der SPD-Bundestagsfraktion gefolgt sind. Die Herausforderungen auf dem Weg zu einer gerechten Teilhabe für Muslime in Deutschland können nur im intensiven Dialog mit der Zivilgesellschaft gemeistert werden.“

Personen auf dem Bild von links nach rechts:

Ünsal Başer, Gewerkschafter und Betriebsratsmitglied bei Hüttenwerke Krupp Mannesmann, Aydan Özoğuz, Staatsministerin, Beauftragte für Migration, Flüchtlinge und Integration , Sümeyye Kilinc, stellvertretende Vorsitzende der AG Migration und Vielfalt der SPD Duisburg, Bärbel Bas, MdB, Mahmut Özdemir, MdB, Atila Ülger, Mitbegründer des Arbeitskreises muslimischer Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten