Duisburger MdB Mahmut Özdemir: Bundestag direkt - „Jugend und Parlament“ 2016 (07.06.16)

Bundestag direkt - „Jugend und Parlament“ 2016

M. Özdemir MdB & Naomi Henche

M. Özdemir MdB & Naomi Henche

Vom 4. bis 7. Juni findet im Bundestag auch dieses Jahr wieder die Veranstaltung „Jugend und Parlament“ statt. 315 Jugendliche aus dem gesamten Bundesgebiet, die von Mitgliedern des Bundestages nominiert wurden, stellen in einem Planspiel das parlamentarische Verfahren nach. Die jungen Teilnehmer im Alter von 16 - 20 Jahren übernehmen dabei für vier Tage die Rollen der Bundestagsabgeordneten und lernen so deren Arbeit praxisnah kennen.

Höhepunkt des Planspiels ist eine abschließende Debatte im Plenarsaal. Hier werden fiktive Gesetzesinitiativen leidenschaftlich diskutiert - und die vollbesetzten Besuchertribünen sorgen dabei für wirklichkeitsnahe Bedingungen.

Der Duisburger Bundestagsabgeordnete Mahmut Özdemir unterstreicht allem voran den Partizipationsgedanken des Planspiels: „Das Programm ‚Jugend und Parlament‘ gewährt besondere Einblicke in unsere Parteiendemokratie. Ich freue mich jedes Mal aufs Neue, junge Menschen in Berlin zu begrüßen, um ihnen unvermittelt meinen Berliner Arbeitsalltag zu zeigen. Das schafft Verständnis, das sie als Botschafter selber weitertragen können."

Nach einem vorangegangenen Bewerbungsverfahren wurde in diesem Jahr Naomi Henche von Mahmut Özdemir als Teilnehmerin ausgewählt. Naomi besucht das Berufliche Gymnasium des Sophie-Scholl-Berufskollegs in Duisburg und engagiert sich in ihrer Freizeit als Jugendtrainerin im Turnsport. Von den vier Tagen im politischen Berlin ist sie sehr beeindruckt: „Die Teilnahme an der Veranstaltung ‚Jugend und Parlament‘ bietet mir eine einzigartige Zeit und die Möglichkeit, den politischen Betrieb hautnah kennenzulernen und auch Orte und Räumlichkeiten zu sehen, zu denen man sonst keinen Zutritt hätte.“ Und natürlich sind die jungen Politikinteressierten auch selbst gefragt: „Vor allem die Diskussionen in den Ausschüssen waren sehr lebhaft und spannend. Hier haben wir versucht, die politischen Konkurrenten mit guten Argumenten zu überzeugen.“