Aktueller Arbeitsmarktreport für Duisburg liefert schwache Zahlen (05.01.15)

Aktueller Arbeitsmarktreport für Duisburg liefert schwache Zahlen – Gelder vom Bund müssen gezielt eingesetzt werden!

Rainer Bischoff, MdL

Rainer Bischoff, MdL

Der Duisburger SPD AfA-Vorsitzende und Arbeitsmarktexperte Rainer Bischoff äußert sich angesichts der aktuellen Arbeitsmarktzahlen wie folgt:

„Ich bin besorgt über die Entwicklung der Zahlen des Duisburger Arbeitsmarktes. Der marginale Anstieg zum Vormonat von 0,1 Prozent scheint zunächst verkraftbar. Die Zahlen im Vergleich zum Vorjahresmonat offenbaren jedoch einen Anstieg der Arbeitslosenquote um 5,2 Prozent, was die negative Entwicklung der Arbeitslosenzahlen leider unterstreicht“, so Rainer Bischoff.

Die aktuellen Zahlen der Duisburger Agentur für Arbeit belegen vor allem in den Bereichen Jugend- und Langzeitarbeitslosigkeit einen Anstieg zum Dezember 2014. Die Arbeitslosigkeit der Menschen im Alter von 15 bis 25 Jahren hat sich im Vergleich zum Vorjahresmonat um 5,7 Prozent erhöht, der Anteil der Langzeitarbeitslosen sogar um 10,1 Prozent. Einzig die Neuzugänge in die Arbeitslosigkeit liegen im Dezember 2015 mit 4,9 Prozent unter dem Wert des Vorjahresmonats.

„Die Statistik zeigt, dass weitere Anstrengungen seitens der Arbeitsmarktakteure erforderlich sind. Die vom Bund zur Verfügung gestellten Mittel müssen nun kurzfristig und gezielt ein- und umgesetzt werden, um den negativen Trend aufzuhalten und anschließend umzukehren“, so Bischoff abschließend.